PROBLEME BEIM GESCHLECHTSVERKEHR

Die „Schönste Nebensache der Welt“ kann viel Kummer bereiten, wenn es nicht klappt. Die Ursachen dafür können vielseitig sein. Die Entscheidung: „ Dann ist Sex halt nichts für mich“ ist natürlich zu respektieren, manchmal aber nicht vereinbar mit den persönlichen Zielen im Leben.

Also helfen wir gerne und suchen gemeinsam mit Ihnen nach einer Lösung.

Vieles spielt sich dabei im Kopf ab, manchmal können aber auch kleine chirurgische Eingriffe den Unterschied machen.


„Weil es mich immer schon stört!“

Scheidenstraffung

Sie haben den richtigen Partner fürs Leben gefunden, nur im Bett klappts nicht. Oder nicht mehr? Vereinfacht ausgedrückt müssen die Partner zusammenpassen, wie Schlüssel und Schloß. In den meisten Fällen reicht dabei ein Beckenbodentraining um die Scheide zu verengen und die Empfindungen zu steigern.
Sie werden gynäkologisch untersucht, um die Ursachen herauszufinden. Liegt die Ursache im muskulären Beckenboden stellen wir Ihnen gerne erfahrene PhysiotherapeutInnen zur Seite, die ein geeignetes Beckenbodentraining für Sie zusammenstellen. Im Mittelpunkt steht dabei unwillkürliche Muskelgruppen bewußt zu steuern. Das verbessert nicht nur Ihre Empfindungen beim Geschlechtsverkehr, es beugt auch Senkungsbeschwerden und Inkontinenz im Alter vor.

Sollte dieses Training zu keinem Erfolg führen, oder die Ursache im Bindegewebe liegen, kann auch eine chirurgische Verengung der Scheide durchgeführt werden. Dabei wird ein Streifen der Scheide entfernt und das Bindegewebe darunter gerafft. Durch diese Straffung des ausgewölbten Bindegewebes können nebenbei auch Blasen- und Darmentleerungsstörungen verbessert werden.

Krankenhausaufenthalt: Der Eingriff erfolgt stationär (3-7 Tage). Die Dauer richtet sich nach Art und Größe der Straffung.
Narkoseform: meist Allgemeinanästhesie
Eingriffsdauer: ca. 1-2 Stunden
Schmerzen: zumeist sind die ersten zwei Tage schmerzhaft, dann rasche Besserung
wieder gesellschaftsfähig: nach 3 Tagen
wieder arbeitsfähig: nach 1 Woche (Schreibtischtätigkeit) bzw. 2 Wochen (körperliche Arbeit)
wieder sportfähig: nach 6 Wochen – abhängig von der Sportart. Insbesondere das Heben schwerer Lasten ist zu vermeiden
Nachbehandlung: Zwei mal täglich Salbe lokal für drei Wochen

Was ist vor dem Eingriff zu beachten?

Im Rahmen eines ausführlichen Aufklärungsgesprächs werden Sie entweder bei der Erstvorstellung oder aber spätestens zwei Wochen vor dem Eingriff ausführlich über den detaillierten Behandlungsablauf und die Operationsrisiken aufgeklärt. Zur Erinnerung finden Sie hier einige Punkte welche Sie beachten sollten:

  • Bitte zehn Tage vor dem Eingriff keine blutverdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin, Marcumar, Sintrom … ) einnehmen. Bitte klären Sie gegebenenfalls mit Ihrem Hausarzt ob und wie Sie diese blutverdünnenden Medikamente ersetzen müssen.
  • Bitte lassen Sie Sich zum Eingriff bringen und danach wieder abholen. Auch ist es vorteilhaft wenn Sie am Tag der Operation zu Hause Hilfe hätten.
  • Da der Eingriff in Allgemeinnarkose durchgeführt wird, müssen Sie ab dem Vorabend nüchtern sein.

Wie läuft der Eingriff ab?

Der Eingriff wird meist in Allgemeinnarkose durchgeführt, daher bitten wir Sie ab dem Vorabend nüchtern zu bleiben. Die eigentliche Operation dauert etwa ein bis zwei Stunden. Die Schmerzen sind meist auf die folgenden 48h beschränkt und gut therapierbar. Die postoperative Kontrolle der Blasenentleerung ist entscheidend und bedarf meist einer stationären Beobachtung.

Der Eingriff kann in Ausnahmefällen im Dämmerschlaf, kombiniert mit einer lokalen Betäubung durchgeführt werden, dann müssen vor diesem Eingriff nicht nüchtern sein.
Bei Bedarf können Sie sich nach der Operation im Aufwachzimmer erholen bevor Sie wieder nach Hause gehen können.

Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung während der ersten 48 Stunden nach der Operation.
  • Die zu Operationsende aufgelegten Saugkompressen können am ersten Tag nach der Operation gegen handelsübliche Damenbinden getauscht werden.
  • Bitte pflegen Sie die Operationswunden ab dem vierten Tag mit der mitgegebenen Creme.
  • Es wird bei diesem Eingriff ausschließlich selbstauflösendes Nahtmaterial verwendet. Sollte ein Fadenzug notwendig sein erfolgt dieser im Zuge der Kontrolle nach zehn bis vierzehn Tagen.
  • Leichte sportliche Betätigung ist frühestens nach drei Wochen, volle Belastung und Geschlechtsverkehr sind erst nach sechs Wochen wieder möglich.
  • Verlaufskontrollen finden nach zwei, sechs und zwölf Wochen statt. Das endgültige Ergebnis ist erst nach dieser Zeit zu sehen.

Trägt die Krankenkasse die Kosten der Operation?

Abhängig vom Ausmaß der Beschwerden und von der psychischen Belastung kann in ausgewählten Fällen ein Antrag auf Kostenübernahme durch den Krankenversicherer gestellt werden.

Wie hoch sind die Kosten der gesamten Behandlung?

Die Gesamtkosten für eine Straffung des hinteren Scheidengewölbes im Dämmerschlaf ambulant betragen 2100.- Euro. Hierbei sind die Erstberatung, die Operation und alle notwendigen Kontrollen umfasst.

Sollte eine Hebung der Harnblase mit Straffung des vorderen Scheidengewölbes notwendig sein, liegt eine Krankenkassenindikation vor und wir werden Sie daher unterstützen eine weitgehende Kostenübernahme durch zu Krankenkasse zu erwirken.


„Weil es mich immer schon stört!“

Erweiterungsplatik

Die Scheide ist ein etwa 8cm langer gefältelter Schlauch, der Verengungen aufweisen kann. Zum einen im Eingangsbereich, wo schon das Einführen des Penis schmerzhaft ist oder erst gar nicht gelingen mag. Mit einer erweiternden Schwenklappenplastik aus einem Längschnitt von 1-2cm, der im Anschluß quer vernäht wird, kann der entscheidende Zentimeter Durchmesser gewonnen werden. Die dadurch leicht verkürzte Scheide wird sich nicht störend auswirken.

Kurz hinter dem Scheideneingang liegt das Jungfernhäutchen (Hymen), welches sehr unterschiedlich ausgeprägt sein kann. Ist es zu stabil oder nicht vollständig eingerissen, kann es das Eindringen des Penis verunmöglichen, der Versuch auch Schmerzen auslösen. Hier kann schmerzfrei in lokaler Betäubung mit einem kleinen Schnitt oder einer Keilexzision Platzgeschaffen werden.

Krankenhausaufenthalt: Der Eingriff erfolgt ambulant
Narkoseform: in lokaler Betäubung, Dämmerschlaf möglich
Eingriffsdauer: ca. 1 Stunde
Schmerzen: zumeist sind die ersten zwei Tage schmerzhaft, dann rasche Besserung
wieder gesellschaftsfähig: am Folgetag
wieder arbeitsfähig: am Folgetag (Schreibtischtätigkeit), Köperliche Schonung für 48h
wieder sportfähig: nach 2 Wochen
Nachbehandlung:  ab dem 4. Tag nach OP zwei mal täglich Salbe lokal für drei Wochen

Was ist vor dem Eingriff zu beachten?

Im Rahmen eines ausführlichen Aufklärungsgesprächs werden Sie entweder bei der Erstvorstellung ausführlich über den detaillierten Behandlungsablauf aufgeklärt. Zur Erinnerung finden Sie hier einige Punkte welche Sie beachten sollten:

  • Bitte zehn Tage vor dem Eingriff keine blutverdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin, Marcumar, Sintrom … ) einnehmen. Bitte klären Sie gegebenenfalls mit Ihrem Hausarzt ob und wie Sie diese blutverdünnenden Medikamente ersetzen müssen.
  • Wir empfehlen, dass Sie Sich zum Eingriff bringen und danach wieder abholen lassen. Auch ist es vorteilhaft wenn Sie am Tag der Operation zu Hause Hilfe hätten.
  • Auch wenn der Eingriff in lokaler Betäubung mit Dämmerschlaf durchgeführt wird, müssen Sie nicht nüchtern sein.

Wie läuft der Eingriff ab?

Der Eingriff kann zumeist in lokalen Betäubung manchmal auch in unterstützendem Dämmerschlaf, ambulant durchgeführt werden. Sie müssen daher vor diesem Eingriff nicht nüchtern sein. Die eigentliche Operation dauert etwa eine Stunde und ist kaum schmerzhaft. Bei Bedarf können Sie sich nach der Operation im Aufwachzimmer erholen bevor Sie wieder nach Hause gehen können.

Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung während der ersten 48 Stunden nach der Operation.
  • Geschlechtsverkehr nach 3 Wochen möglich.

Trägt die Krankenkasse die Kosten der Operation?

Abhängig vom Ausmaß der Beschwerden und von der psychischen Belastung kann in ausgewählten Fällen ein Antrag auf Kostenübernahme durch den Krankenversicherer gestellt werden.

Wie hoch sind die Kosten der gesamten Behandlung?

Die Gesamtkosten für die Behandlung betragen 900 Euro. Hierbei sind die Erstberatung, die Operation und alle notwendigen Nachkontrollen umfasst.


„Weil es mich immer schon stört!“

Scheidenkrampf

Wenn die Scheide aber eine normale Form und Größe aufweist, das Eindringen aber trotzdem Probleme bereitet, ist oft ein unwillkürlicher Muskeltonus das Problem. Hier kann mit Botox-Injektionen die Muskulatur entspannt werden und so die Scheide zugänglich gemacht werden. Die Wirkung hält meist 3-6 Monate an. Eine wiederholte Behandlung ist möglich, aber nur selten notwendig. Die meisten Frauen haben in dieser Zeit schmerzfreien Geschlechtsverkehr erfahren und sind in der Lage, diese Muskulatur dann besser zu steuern, leichter „loszulassen“.

Krankenhausaufenthalt: Der Eingriff erfolgt ambulant
Narkoseform: in lokaler Betäubung, Dämmerschlaf möglich
Eingriffsdauer: ca. 30min
Schmerzen: keine
wieder gesellschaftsfähig: sofort
wieder arbeitsfähig: sofort
wieder sportfähig: Köperliche Schonung für 48h
Nachbehandlung: Zwei mal täglich Salbe lokal für drei Wochen

Was ist vor dem Eingriff zu beachten?

Im Rahmen eines ausführlichen Aufklärungsgesprächs werden Sie entweder bei der Erstvorstellung ausführlich über den detaillierten Behandlungsablauf aufgeklärt. Zur Erinnerung finden Sie hier einige Punkte welche Sie beachten sollten:

  • Bitte zehn Tage vor dem Eingriff keine blutverdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin, Marcumar, Sintrom … ) einnehmen. Bitte klären Sie gegebenenfalls mit Ihrem Hausarzt ob und wie Sie diese blutverdünnenden Medikamente ersetzen müssen.
  • Wir empfehlen, dass Sie Sich zum Eingriff bringen und danach wieder abholen lassen. Auch ist es vorteilhaft wenn Sie am Tag der Operation zu Hause Hilfe hätten.
  • Auch wenn der Eingriff in lokaler Betäubung mit Dämmerschlaf durchgeführt wird, müssen Sie nicht nüchtern sein.

Wie läuft der Eingriff ab?

Der Eingriff kann zumeist in lokalen Betäubung manchmal auch in unterstützendem Dämmerschlaf, ambulant durchgeführt werden. Sie müssen daher vor diesem Eingriff nicht nüchtern sein. Die eigentliche Operation dauert etwa eine Stunde und ist kaum schmerzhaft. Bei Bedarf können Sie sich nach der Operation im Aufwachzimmer erholen bevor Sie wieder nach Hause gehen können.

Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung während der ersten 48 Stunden nach der Operation.
  • Geschlechtsverkehr nach 3 Tagen möglich.

Trägt die Krankenkasse die Kosten der Operation?

Abhängig vom Ausmaß der Beschwerden und von der psychischen Belastung kann in ausgewählten Fällen ein Antrag auf Kostenübernahme durch den Krankenversicherer gestellt werden.

Wie hoch sind die Kosten der gesamten Behandlung?

Die Gesamtkosten für die Botoxinfiltration bei Vaginismus betragen 600 Euro. Hierbei sind die Erstberatung, die Operation und alle notwendigen Nachkontrollen umfasst.


„Weil es mich immer schon stört!“

Schmerzen in der Tiefe der Scheide

Die Scheide ist ein etwa 8cm langer gefältelter Schlauch, der Verengungen aufweisen kann. Zum einen im Eingangsbereich, wo schon das Einführen des Penis schmerzhaft ist oder erst gar nicht gelingen mag. Zum anderen kurz hinter dem Scheideneingang durch ein rigides Jungfernhäutchen (Hymen).
Beide Ursachen lassen sich durch chirurgische Kleineingriffe gut behandeln. (siehe Schmerzen am Scheideneingang)

Wenn die Scheide aber eine normale Form und Größe aufweist, das Eindringen aber trotzdem Probleme bereitet, ist oft ein unwillkürlicher Muskeltonus das Problem. Hier kann mit Botox-Injektionen die Muskulatur entspannt werden und so die Scheide zugänglich gemacht werden. (siehe Scheidenkrampf)

Wichtig ist es, Schmerzen in der Tiefe – das schmerzhafte „hinten Anstoßen“ beim Geschlechtsverkehr – zu unterschieden.
Wir führen eine gynäkologische Abklärung. Dabei erfolgt die Beurteilung des Muttermundes auf Krebsvorstufen, welche für Spot-Blutungen verantwortlich sein können. Darüberhinaus erfolgt eine bakteriologische Abklärung chronischer Entzündungen durch Chlamydien und auch andere Erreger, welche Verklebungen im Bauchraum verursachen. Dadurch kann die Verschieblichkeit der Organe untereinander schmerzhaft gehemmt sein. Abhängig vom Ausmaß der Beschwerden muß frühzeitig eine diagnostische Bauchspiegelung durchgeführt werden, um der Ursache auf den Grund zu gehen.

Die Operation dauert etwa 1-2h und wird in Allgemeinnarkose durchgeführt. Die Zugänge sind jeweils 5mm Einstiche an der Schamhaargrenze sowie ein 10mm Schnitt in der Nabelfalte. Durch Einbringen von CO2 Gas wird eine Operationshöhle geschaffen, die eine Beurteilung des Bauchraumes ermöglicht und ein Ablösen von Verklebungen erlaubt.

Krankenhausaufenthalt: Der Eingriff erfolgt meist ambulant. In ausgeprägten Fällen mit umfassenden Verklebungen bedarf es einer stationären Überwachung
Narkoseform: Allgemeinnarkose
Eingriffsdauer: ca. 2 Stunden
Schmerzen: zumeist sind die ersten zwei Tage schmerzhaft, dann rasche Besserung
wieder gesellschaftsfähig: nach 2 Tagen
wieder arbeitsfähig: nach zwei Tagen (Schreibtischtätigkeit) bzw. 2 Wochen (körperliche Arbeit)
wieder sportfähig: nach 2 Wochen – abhängig von der Sportart
Nachbehandlung: Antibiose im Falle chronischer Infektion

Was ist vor dem Eingriff zu beachten?

Im Rahmen eines ausführlichen Aufklärungsgesprächs werden Sie entweder bei der Erstvorstellung oder aber spätestens zwei Wochen vor dem Eingriff ausführlich über den detaillierten Behandlungsablauf und die Operationsrisiken aufgeklärt. Zur Erinnerung finden Sie hier einige Punkte welche Sie beachten sollten:

  • Bitte zehn Tage vor dem Eingriff keine blutverdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin, Marcumar, Sintrom … ) einnehmen. Bitte klären Sie gegebenenfalls mit Ihrem Hausarzt ob und wie Sie diese blutverdünnenden Medikamente ersetzen müssen.
  • Bitte lassen Sie Sich zum Eingriff bringen und danach wieder abholen. Auch ist es vorteilhaft wenn Sie am Tag der Operation zu Hause Hilfe hätten.
  • Da der Eingriff in Allgemeinnarkose durchgeführt wird, müssen Sie ab dem Vorabend nüchtern sein.

Wie läuft der Eingriff ab?

Der Eingriff wird in Allgemeinnarkose durchgeführt. Sie können am selben Tag in Begleitung nach Hause gehen, so keine umfassenden Verklebungen oder Infektzeichen gefunden wurden. Wir bitten Sie ab dem Vorabend auf feste Nahrung zu verzichten, ab 6Uhr morgens nichts mehr zu trinken. Die eigentliche Operation dauert etwa zwei Stunden und ist kaum schmerzhaft. Bei Bedarf können Sie sich nach der Operation im Aufwachzimmer erholen bevor Sie wieder nach Hause gehen können.

Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung während der ersten 48 Stunden nach der Operation.
  • Es wird bei diesem Eingriff ausschließlich selbstauflösendes Nahtmaterial verwendet. Sollte ein Fadenzug notwendig sein erfolgt dieser im Zuge der Kontrolle nach zehn bis vierzehn Tagen.
  • Leichte sportliche Betätigung ist frühestens nach zwei Wochen, volle Belastung und Geschlechtsverkehr sind erst nach vier Wochen wieder möglich.
  • Nachkontrolle mit Befundbesprechung findet eine Woche danach statt.

Trägt die Krankenkasse die Kosten der Operation?

In den meisten Fällen liegt eine Kassenindikation vor. Wir werden Sie daher unterstützen eine weitgehende Kostenübernahme durch zu Krankenkasse zu erwirken.


„Weil es mich immer schon stört!“

Trockenheit der Scheide

Zu Beginn der Abklärung müssen einerseits körperliche von psychischen Ursachen unterschieden werden, und andereseits hinterfragt werden, ob das Problem immer schon bestand, oder neu aufgetreten ist.

Häufig bewirken Veränderungen im Hormonhaushalt, wie ein Östrogenmangel im Rahmen der Wechseljahre und darüber hinaus, eine Austrocknung der Scheide. Dann entstehen leicht schmerzhafte Verletzungen beim Geschlechtsverkehr. Schlechte Erfahrungen setzen sich im Kopf fest, und bald verlieren Sie die Freude daran.

Darf sein, muß aber nicht sein. Nach ausführlicher Abklärung und Ausschluß anderer Ursachen – wie Krebsvorstufen (z.b. Lichen sclerosus) – kann eine Re-Östrogenisierung der Scheide durchgeführt werden. Dies ist als Lokaltherapie möglich. Bei umfassenderen Wechselbeschwerden kann eine auf Sie und Ihre Probleme zugeschneiderte Hormonersatztherapie helfen. So auch bei Libidoverlust. Voraussetzung ist die Ermöglichung von schmerzfreiem Geschlechtsverkehr, dann erfolgt die Feinjustierung im Hormonhaushalt. Eine Kette von Hormonen muß zusammenwirken. Wir beraten Sie gerne.

In seltenen Fällen bestehen die rigiden Verklebungen nach der Östrogenisierung der Scheide fort. Dann kann im Anschluß an die Östrogentherapie eine chirurgische Lösung erfolgen. Der Eingriff erfolgt in lokaler Betäubung ambulant und dauert etwa 30min. Im Anschluß an die Operation wird eine Nachkontrolle erfolgen und Ihnen die nötige Sicherheit vor dem folgenden Geschlechtsverkehr zu geben.

Krankenhausaufenthalt: Der Eingriff erfolgt ambulant. Nur ausgeprägte scheidenverengende Eingriffen bedürfen einer stationären Überwachung
Narkoseform: lokaler Betäubung, Dämmerschlaf möglich
Eingriffsdauer: ca. 30min
Schmerzen: zumeist sind die ersten zwei Tage schmerzhaft, dann rasche Besserung
wieder gesellschaftsfähig: nach 1 Tagen
wieder arbeitsfähig: nach zwei Tagen
wieder sportfähig: Nach 2 Wochen – abhängig von der Sportart
Nachbehandlung: Zwei mal täglich Salbe lokal für drei Wochen

Was ist vor dem Eingriff zu beachten?

Im Rahmen eines ausführlichen Aufklärungsgesprächs werden Sie entweder bei der Erstvorstellung oder aber spätestens zwei Wochen vor dem Eingriff ausführlich über den detaillierten Behandlungsablauf und die Operationsrisiken aufgeklärt. Zur Erinnerung finden Sie hier einige Punkte welche Sie beachten sollten:

  • Bitte zehn Tage vor dem Eingriff keine blutverdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin, Marcumar, Sintrom … ) einnehmen. Bitte klären Sie gegebenenfalls mit Ihrem Hausarzt ob und wie Sie diese blutverdünnenden Medikamente ersetzen müssen.
  • Bitte lassen Sie Sich zum Eingriff bringen und danach wieder abholen. Auch ist es vorteilhaft wenn Sie am Tag der Operation zu Hause Hilfe hätten.
  • Da der Eingriff in lokaler Betäubung oder Dämmerschlaf durchgeführt wird, müssen Sie nicht nüchtern sein.

Wie läuft der Eingriff ab?

Der Eingriff kann zumeist ambulant durchgeführt werden. Sie müssen daher vor diesem Eingriff nicht nüchtern sein. Die eigentliche Operation dauert etwa 30 Minuten und ist kaum schmerzhaft. Bei Bedarf können Sie sich nach der Operation im Aufwachzimmer erholen bevor Sie wieder nach Hause gehen können.

Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung während der ersten 48 Stunden nach der Operation.
  • Die zu Operationsende aufgelegten Saugkompressen können am ersten Tag nach der Operation gegen handelsübliche Damenbinden getauscht werden.
  • Bitte pflegen Sie die Operationswunden ab dem vierten Tag mit der mitgegebenen Creme.
  • Es wird bei diesem Eingriff ausschließlich selbstauflösendes Nahtmaterial verwendet. Sollte ein Fadenzug notwendig sein erfolgt dieser im Zuge der Kontrolle nach zehn bis vierzehn Tagen.
  • Leichte sportliche Betätigung ist frühestens nach zwei Wochen, volle Belastung und Geschlechtsverkehr sind erst nach drei Wochen wieder möglich.
  • Nach drei Wochen erfolgt eine Nachkontrolle um Ihnen die nötige Sicherheit vor dem folgenden Geschlechtsverkehr zu geben.

Trägt die Krankenkasse die Kosten der Operation?

Sollte Verklebung der Scheide durch Östrogenmangel vorliegen, liegt eine Krankenkassenindikation vor und wir werden Sie daher unterstützen eine weitgehende Kostenübernahme durch zu Krankenkasse zu erwirken.

Wie hoch sind die Kosten der gesamten Behandlung?

Die Beratung und Therapie der Beschwerden im Wechsel rechnen wir als Wahlarzt ab. Das bedeutet, daß Beratung und Rezeptierung der Medikamente für 120 Euro zu bezahlen sind. Im Idealfall erhalten Sie nach Einreichung der Rechnung bei Ihrer Krankenkasse 80% zurück.


„Weil es mich immer schon stört!“

Wiederherstellung nach der Geburt

Einige Frauen haben nach Geburten großer Kinder ein verändertes Sexualleben wahrgenommen und sind nicht mehr zufrieden damit. Dies kann einerseits durch schlecht verheilte Geburtsverletzungen passieren, andererseits durch eine aufgedehnte Scheide begründet sein. Eine Wiederherstellung ist in beiden Fällen meist möglich.

Zur Korrektur der gedehnten Scheiden kann nach erfolglosem Beckenbodentraining eine Vaginalstraffung durchgeführt werden.

Aber um eine Lanze für die Kollegen zu brechen: Es ist oft nicht leicht eine Geburtsverletzung im ödematös geschwollenen Zustand nach der Geburt zu versorgen. Unter OP-Bedingungen gelingt das später sehr viel besser. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr können durch ein asymmetrisch zusammengenähtes Jungfernhäutchen (Hymen) entstehen und entsprechend auch wieder beseitigt werden. Meist muß nur die oberste Hautschicht eröffnet und neu adaptiert werden. Die verheilten tiefen Schichten müssen nur in ausgeprägten Fällen wiedereröffnet werden.

Krankenhausaufenthalt: Der Eingriff erfolgt ambulant. Nur umfangreiche Rekonstruktionen bedürfen einer stationären Überwachung
Narkoseform: Dämmerschlaf kombiniert mit lokaler Betäubung
Eingriffsdauer: ca. 1 Stunde
Schmerzen: zumeist sind die ersten zwei Tage schmerzhaft, dann rasche Besserung
wieder gesellschaftsfähig: nach 2 Tagen
wieder arbeitsfähig: nach zwei Tagen (Schreibtischtätigkeit) bzw. 2 Wochen (körperliche Arbeit)
wieder sportfähig: nach 6 Wochen – abhängig von der Sportart
Nachbehandlung: Zwei mal täglich Salbe lokal für drei Wochen

Was ist vor dem Eingriff zu beachten?

Im Rahmen eines ausführlichen Aufklärungsgesprächs werden Sie entweder bei der Erstvorstellung oder aber spätestens zwei Wochen vor dem Eingriff ausführlich über den detaillierten Behandlungsablauf und die Operationsrisiken aufgeklärt. Zur Erinnerung finden Sie hier einige Punkte welche Sie beachten sollten:

  • Bitte zehn Tage vor dem Eingriff keine blutverdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin, Marcumar, Sintrom … ) einnehmen. Bitte klären Sie gegebenenfalls mit Ihrem Hausarzt ob und wie Sie diese blutverdünnenden Medikamente ersetzen müssen.
  • Bitte lassen Sie Sich zum Eingriff bringen und danach wieder abholen. Auch ist es vorteilhaft wenn Sie am Tag der Operation zu Hause Hilfe hätten.
  • Da der Eingriff in lokaler Betäubung mit Dämmerschlaf durchgeführt wird, müssen Sie nicht nüchtern sein.

Wie läuft der Eingriff ab?

Der Eingriff kann zumeist in Dämmerschlaf, kombiniert mit einer lokalen Betäubung ambulant durchgeführt werden. Sie müssen daher vor diesem Eingriff nicht nüchtern sein. Die eigentliche Operation dauert etwa eine Stunde und ist kaum schmerzhaft. Bei Bedarf können Sie sich nach der Operation im Aufwachzimmer erholen bevor Sie wieder nach Hause gehen können.

Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung während der ersten 48 Stunden nach der Operation.
  • Die zu Operationsende aufgelegten Saugkompressen können am ersten Tag nach der Operation gegen handelsübliche Damenbinden getauscht werden.
  • Bitte pflegen Sie die Operationswunden ab dem vierten Tag mit der mitgegebenen Creme.
  • Es wird bei diesem Eingriff ausschließlich selbstauflösendes Nahtmaterial verwendet. Sollte ein Fadenzug notwendig sein erfolgt dieser im Zuge der Kontrolle nach zehn bis vierzehn Tagen.
  • Leichte sportliche Betätigung ist frühestens nach drei Wochen, volle Belastung und Geschlechtsverkehr sind erst nach sechs Wochen wieder möglich.
  • Verlaufskontrollen finden nach zwei, sechs und zwölf Wochen statt. Das endgültige Ergebnis ist erst nach dieser Zeit zu sehen.

Trägt die Krankenkasse die Kosten der Operation?

Abhängig vom Ausmaß der Beschwerden und von der psychischen Belastung kann in ausgewählten Fällen ein Antrag auf Kostenübernahme durch den Krankenversicherer gestellt werden.

Wie hoch sind die Kosten der gesamten Behandlung?

Die Gesamtkosten für eine operative Rekonstruktion des Geburtskanals im Dämmerschlaf ambulant betragen 2400.- Euro. Hierbei sind die Erstberatung, die Operation und alle notwendigen Kontrollen umfasst.

Sollte eine Krankenkassenindikation vorliegen werden wir Sie gerne darin unterstützen, eine weitgehende Kostenübernahme durch zu Krankenkasse zu erwirken.

In Arbeit …

Diese Seite wird gerade überarbeitet – bitte schauen Sie in ein paar Tagen wieder vorbei.


„Sex ohne Schmerz“

Frenulotomie  – Durchtrennung des Penishäutchens

Das Vorhautbändchen, lateinisch „frenulum praeputii“, ist eine bindegewebige Verbindung zwischen der Eichel und dem inneren Vorhautblatt des Penis.

Ist dieses Vohautbändchen zu kurz (Frenulum breve) , so kann es beim Zurückziehen der Vorhaut schmerzen oder gar reißen. Der Einriss der im Vorhautbändchen verlaufenden kleinen Schlagader (Arteria frenularis) kann zu einer starken und länger andauernden Blutung führen, weshalb bei einem Frenulum breve zur Operation geraten wird.

Der Eingriff wird üblicherweise ambulant und in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Krankenhausaufenthalt: Der Eingriff erfolgt ambulant
Narkoseform: in lokaler Betäubung
Eingriffsdauer: ca. 15 min.
Schmerzen: keine
wieder gesellschaftsfähig: sofort
wieder arbeitsfähig: am nächsten Tag
wieder sportfähig: nach 2 Tagen
Nachbehandlung: Kontrolle nach einer Woche, Wundsalbe einmal täglich, keine Nahtentfernung notwendig, da selbstauflösende Naht.

Was ist vor dem Eingriff zu beachten?

Im Rahmen eines ausführlichen Aufklärungsgesprächs werden Sie entweder bei der Erstvorstellung ausführlich über den detaillierten Behandlungsablauf aufgeklärt. Zur Erinnerung finden Sie hier einige Punkte welche Sie beachten sollten:

  • Bitte zehn Tage vor dem Eingriff keine blutverdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin, Marcumar, Sintrom … ) einnehmen. Bitte klären Sie gegebenenfalls mit Ihrem Hausarzt ob und wie Sie diese blutverdünnenden Medikamente ersetzen müssen.
  • Wir empfehlen, dass Sie Sich zum Eingriff bringen und danach wieder abholen lassen. Auch ist es vorteilhaft wenn Sie am Tag der Operation zu Hause Hilfe hätten.
  • Da der Eingriff in lokaler Betäubung stattfindet, müssen Sie nicht nüchtern sein.

Wie läuft der Eingriff ab?

Der Eingriff dauert etwa 15 Minuten. Zunächst wird das kurze Frenulumbändchen zur Betäubung unterspritzt und dann durchtrennt. Die Entstandene Wunde wird mittels einer plastischen Naht mit resorbierbarem, sehr dünnen Nahtmaterial verschlossen. Am Ende des Eingriffs wird eine Heilsalbe aufgetragen, als schützender Verband dient dann die eigene Vorhaut, welche wieder über die Wunde vorgezogen wird.

Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung während der ersten 12 Stunden nach der Operation.
  • Duschen und Baden ist ab dem Folgetag möglich.
  • Der Fadenzug ist nicht notwendig, da das verwendete Nahtmaterial selbstauflösend ist.
  • Geschlechtsverkehr nach 2 Wochen möglich.
  • Verlaufskontrollen finden am Folgetag und nach etwa einer Woche statt.

Trägt die Krankenkasse die Kosten der Operation?

Die Kosten einer sogenannten Frenulotomie werden in der Regel von den Krankenversicherungen getragen.

Wie hoch sind die Kosten der gesamten Behandlung?

Wenn Sie sich als Privatpatient behandeln lassen möchten, betragen die Kosten einer Frenulotomie inkl. örtlicher Betäubung und Nachkontrollen in der Ordination von Dr. Szlauer / Facharzt für Urologie 120.- €.

Name (Pflichtfeld)

E-Mail (Pflichtfeld)

Telefon

Bemerkung

Jeder Mensch ist unterschiedlich. Um auf Ihre ganz persönlichen Fragen und Wünsche eingehen zu können, bitte wir Sie einen Termin für ein ausführliches Beratungsgespräch zu vereinbaren.
Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie!

Ordination Ärztezentrum Hof, Wolfgangseestrasse 18, A-5322 Hof bei Salzburg